Der Bürgerbus Senden e.V. hat am 14.12.2020 seinen neuen Bus in den Linienbetrieb übernommen. Nach dem unfallbedingten Totalschaden im September 2019 musste der Bürgerbusverein ein neues Fahrzeug ordern. Da solche Fahrzeuge lange Lieferzeiten haben, war Geduld gefragt. Mit einem Ersatzbus hatte der Bürgerbusverein zwischenzeitlich den Fahrbetrieb aufrechterhalten. Die Versicherung hat übrigens den Neupreis des verunfallten Busses ersetzt, so dass für den Verein kein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.
Aber jetzt war es soweit: Der Vereinsvorsitzende, Klaus Dallmeyer, begrüßte zum Start am Busbahnhof in Senden Bürgermeister Sebastian Täger, Eckart Capitain (Gelsenwasser AG), Franziska Falke (LVM-Versicherungsagentur Falke GmbH),
Rainer Tenholt (Sparkasse Westmünsterland) sowie Vorstands- und Vereinsmitglieder. Er dankte der Gemeinde Senden, der Regionalverkehr Münsterland GmbH und den weiteren zahlreichen Förderern für die großartige Unterstützung, ohne die ein ehrenamtliches Bürgerbusprojekt kaum zu stemmen sei. Für das neue Fahrzeug wurden jetzt die Vereinbarungen über die Buswerbung mit der Gelsenwasser AG, der LVM-Versicherungsagentur Falke AG und der Sparkasse Westmünsterland an die geplante Laufzeit des Busses von fünf Jahren angepasst, was von großer Verbundenheit mit den Sendener Bürgerinnen und Bürger zeuge, so Klaus Dallmeyer.
Der Fahrdienstleiter, Reinhard Stach, stellte den Gästen den neuen Bus vor. Es handelt sich wieder um einen Mercedes Sprinter, gegenüber dem Vorgängermodell mit neusten Technik und mehr Komfort für das Fahrpersonal und die Fahrgäste. So ist der Einstieg für die Fahrgäste deutlich bequemer als beim Vorgängermodell. Und nach außen hin sichtbar ein großes Display, auf dem das jeweilige Fahrtziel des Busses angezeigt wird. Und im Innenraum befindet sich ein Flachbildschirm mit Informationen für die Fahrgäste.
Pünktlich um 11.21 Uhr verließ der neue Bus mit zwei Fahrgästen den Busbahnhof in Richtung Senden-West/Ost, am Steuer der ehrenamtliche Fahrer Wolfgang Peters. Klaus Dallmeyer wünschte den Führerinnen und Fahrern sowie Fahrgästen allzeit gute und unfallfreie Fahrt.

WN Artikel vom 15.12.2020