Die Gemeinde Senden hatte selbstverständlich den großen Bürgersaal dem einladenden Bürgerbus Senden e. V. für dieses wichtige Jahresmeeting zur Verfügung gestellt. Klaus Dallmeyer, Vorsitzender des BBS e. V. begrüßte die 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit der Feststellung, dass es heute neben den wichtigen Punkten der Tagesordnung ja auch noch etwas zu feiern gibt. „Dazu später etwas mehr“ waren seine Worte.

Danach folgten die Grußworte vom Sendener Bürgermeister Sebastian Täger. Er blickte zurück auf die Anfänge des Bürgerbus Senden e. V, der auf den Tag genau vor zwei Jahren den Fahrbetrieb aufgenommen hat. Täger verwies auf die sehr gute Zusammenarbeit sowie die enge Bindung mit der Gemeinde. Für den großen Erfolg der Bürgerbusvereine sind jedoch vor allem auch das Ehrenamt in dieser Funktion unabdingbar. Deshalb freue er sich, dass sich alle Bürgerbusvereine des Kreises Coesfeld heute im Sendener Rathaus zu ihrem Jahresmeeting treffen, um sich auszutauschen.

Mobilität – das aktuelle Zukunftsthema – auch für alle Bürgerbusvereine. Dazu referierte der Projektleiter „Mobiles Münsterland“, Josef Himmelmann, über die zukünftige Rolle des Bürgerbusses in einer sich ändernden Mobilitätswelt. Bessere Anbindung des ländlichen Raumes an die Oberzentren durch schnellere und bessere Taktung – hier ist z. B. bereits ab 2020/2021 die Strecke Olfen – Lüdinghausen – Senden – Münster in Planung. Die hier zur Zeit 51 Haltestellen der Linie S90 sollen künftig für die neue zusätzliche Linie X 90  auf sechs Mobilstationen mit einer schnelleren Taktung optimiert werden. „Die künftig weiter zunehmenden Mobilitätswünsche sind neu zu organisieren – eine Runderneuerung des ÖPNV ist notwendig“, so Josef Himmelmann. Er wies außerdem darauf hin, dass die Bürgerbusvereine die beliebteste und beste Form des ÖPNV seien. Da sie wissen, was der Mensch vor Ort will: innerörtliche Mobilität zu attraktiven Preisen und Zeiten. So leisten auch die Bürgerbusvereine durch ihren ehrenamtlichen Einsatz weiterhin einen maßgeblichen Beitrag dazu, die örtliche Mobilität noch besser „erfahrbar“ zu machen.

Die RVM (Regionalverkehr Münsterland GmbH) bestätigte als Kooperationspartner der neun Bürgerbusvereine des Kreises Coesfeld auf Grund aktueller Statistiken diese große Akzeptanz bei den Mitbürgern. So stieg die Zahl von rund 68.200 Fahrgästen im Jahr 2017 auf 81.100 Fahrgäste in 2018 – ein Plus von fast 13.000 in einem Jahr. Diese positive Tendenz setzt sich in 2019 weiter fort. Möglich machten dies die 290 ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer, die mit insgesamt knapp 24.000 Stunden Fahrdienst in 2018 ein tolles Ergebnis präsentieren.

Als weitere Thematik nahmen neue Fahrzeugtechniken einen breiten Raum in der Gesprächsrunde ein, als da sind z. B. Niederflurbusse, Elektroantrieb für Bürgerbusse u.v.a. mehr. Wo gibt es einen Ersatzbus, wenn der eigene Bürgerbus mal ausfallen sollte, z.B. techn. Defekt oder durch einen Unfall? Einige Bürgerbusvereine des Kreises haben sich zusammengeschlossen und einen eigenen Ersatzbus angeschafft. Dieser steht nun seit drei Monaten den angeschlossenen Vereinen im Bedarfsfall zur Verfügung. Die Organisation hierfür wird auch durch die RVM unterstützt.  Es gab hier auch schon die ersten positiven Erfahrungsberichte.

Eine der immer wieder kehrenden Fragen aller Bürgerbus Vereine:  Wie können wir neue ehrenamtliche Bürgerbusfahrerinnen und -fahrer erfolgreich ansprechen. Alle Vereine appellieren an die Bürgerinnen und Bürger sich bei ihrem Bürgerbusverein zu melden. Sie werden dort informiert über das Was und Wie.

Zum Abschluss des Arbeitstreffens wurde dann die von der Hofbäckerei Grothues-Potthoff hergestellte Geburtstagstorte von Klaus Dallmeyer – als die zu Anfang angekündigte Überraschung – angeschnitten und an die Teilnehmer verteilt. Es war die Jubiläumstorte zum zweijährigen Bestehen des Bürgerbusbetriebs in Senden. Ein schöner und süßer Abschluss dieses Arbeitstreffen der Bürgerbus-Vereine des Kreises im Sendener Rathaus.

Klaus Dallmeyer dankte allen Teilnehmern für die aktive Mitarbeit und wünschte Ihnen eine gute Rückfahrt sowie ein entspanntes Wochenende.